Fahrender Zug (ICE)

WLAN im Regional-Express der Deutschen Bahn

Inzwischen gibt es nicht nur im ICE ein kostenfreies WLAN für die Fahrgäste. Auch in den regionalen Zügen (Nahverkehr) gibt es Hotspots an Bord, die für alle Mitfahrer kostenlos zur Verfügung stehen. Heute – an einem Montagmorgen im Juli – bin ich mit dem Regional-Express (RE) von Oldenburg nach Leer in Ostfriesland gefahren. Direkt im Hauptbahnhof in Oldenburg sowie während der Fahrt habe ich diverse Speedtests durchgeführt. Ich möchte herausfinden, ob sich das WLAN in den Zügen für die mobile Arbeit eignet und man sich darauf verlassen kann.

Der Start im Hauptbahnhof

Da der Zug in Oldenburg bereits einige Minuten vor der Abfahrt in den Bahnhof einfährt, hatte ich ausreichend Zeit, um einen ersten Speedtest durchzuführen.

Speedtest im Regional-Express im Hauptbahnhof in Oldenburg

Die Ergebnisse waren wirklich überraschend gut. Vielleicht liegt es daran, dass der Hotspot in den Zügen während des Aufenthaltes im Bahnhof nicht eine Mobilfunkverbindung, sondern das stationäre WLAN der Deutschen Bahn verwendet.

Beginn der Fahrt in Oldenburg

Direkt nach der Abfahrt des Zuges habe ich einen weiteren Speedtest durchgeführt. Der Zug war noch in Oldenburg, aber bereits außerhalb der Reichweite des Bahnhofes. Das Ergebnis des Speedtests zeigt, dass die Internetverbindung scheinbar vom stationären WLAN des Bahnhofes auf eine Mobilfunkverbindung umgeschaltet hat.

Speedtest im Regional-Express in Oldenburg (außerhalb des Hauptbahnhofes)

Natürlich muss man auch bedenken, dass sich durch die in Oldenburg zugestiegenen Gäste zusätzliche Geräte in’s WLAN des Zuges einwählen. Dies kann ein Grund dafür sein, dass sich der Datendurchsatz seit der Abfahrt in Oldenburg verschlechtert hat. Vermutlich liegt es aber vorwiegend daran, dass die Internetverbindung vom stationären WLAN des Bahnhofes auf eine Mobilfunkverbindung umgeschaltet hat.

Unterwegs im Nirgendwo

Nachdem der Zug Oldenburg verlassen hat, folgen einige Halte in kleineren Städten und Dörfern. Zwischen den folgenden Zwischenstops in Bad Zwischenahn, Westerstede und Augustfehn befinden sich sehr ländliche Gegenden, sodass auch dort die vom Zug genutzte Mobilfunkverbindung nicht berauschend ist. Das folgende Ergebnis des Speedtests zeigt dies:

Speedtest im Regional-Express auf ländlicher Zugstrecke

Im Verhältnis zum Speedtest in Oldenburg ist das Ergebnis sehr schlecht. Dies ist jedoch auch nachvollziehbar, da die Dichte der Mobilfunkmasten auf der ländlichen Zugstrecke viel geringer als in Oldenburg ist. Die Geschwindigkeit erinnert ein wenig an die ISDN-Zeiten (64kbit/s) und der damit möglichen Kanalbündelung (128kbit/s).

Angekommen in Leer (Ostfriesland)

Angekommen am Bahnhof der Stadt Leer in Ostfriesland habe ich einen abschließenden Speedtest durchgeführt. Dieser Speedtest ist ähnlich dem Speedtest im Hauptbahnhof in Oldenburg. Die Geschwindigkeit ist ausreichend schnell. Vermutlich verbindet sich das WLAN des Zuges auch in diesem Fall wieder mit dem stationären WLAN des Bahnhofes und ist somit nicht auf die Mobilfunkverbindung angewiesen.

Fazit

Es ist super, dass auch in den Regionalzügen der Deutschen Bahn inzwischen kostenfreies WLAN für die Fahrgäste angeboten wird. In den Bahnhöfen ist das in den Zügen angebotene WLAN sehr schnell und stabil. Verlassen die Züge jedoch die Bahnhöfe und städtischen Mobilfunkmasten, nimmt die Leistungsfähigkeit sehr stark ab. Für das Steaming von Videos wird eine solch‘ schwankende Internetverbindung keinen Spaß machen. Für das Abrufen und Versenden von E-Mails sollte sie jedoch vollkommen ausreichen. Auch einfaches Surfen im Internet sollte problemlos möglich sein. Die Durchführung von Telefonaten oder sogar Videotelefonie während der Fahrt habe ich nicht getestet. Vermutlich wird die Internetverbindung jedoch nicht ausreichend stabil sein. Spaß macht dies bestimmt nicht.

Das WLAN in den regionalen Zügen ist dennoch eine super Sache. Wir als Mobile Worker können somit auch in unserem „Train Office“ E-Mails abrufen und bearbeiten sowie kleinere Datenmengen hoch- und herunterladen. Auf die Stabilität der Internetverbindung würde ich mich jedoch nicht verlassen und mich dennoch auf die Offline-Arbeit vorbereiten.

Disclaimer: Ich muss dazu sagen, dass ich lediglich die Internetverbindung im RE1 zwischen Oldenburg und Leer (Ostfriesland) getestet habe. Natürlich können die Ergebnisse in anderen Zügen und zu anderen Uhrzeiten abweichen. Falls Du bereits Erfahrung mit dem WLAN-Angebot im Nahverkehr der Deutschen Bahn gemacht hast, schreib‘ dies gerne in die Kommentare. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.