ScanSnap meets Nextcloud: Direkt in die eigene Cloud scannen

Der Dokumentenscanner ScanSnap iX500* von Fujitsu wurde in diesem Blog bereits des Öfteren vorgestellt. Es handelt sich um einen kompakten Scanner, der Dokumente schnell und komfortabel einscannen kann. Solange weiterhin Papierdokumente in mein papierloses Büro eingehen, gehört dieser Scanner zu den Werkzeugen, die ich täglich nutze. Der ScanSnap-Scanner kann in zwei Modi konfiguriert werden:

  1. Die Dokumente werden nach dem Scan-Vorgang auf einem im WLAN befindlichen Computer oder Smartphone abgelegt.
  2. Die Dokumente werden ohne die Nutzung eines zusätzlichen Computers vom ScanSnap direkt im zuvor konfigurierten Cloud-Speicher (z.B. Dropbox, Evernote, OneDrive oder Google Drive) abgelegt.

Falls Du beim Scan-Vorgang kein zusätzliches Gerät nutzen möchtest, solltest Du den direkten Scan in den Cloud-Speicher (das sog. ScanSnap Cloud) in Betracht ziehen. Leider wird die freie Cloud-Software Nextcloud von ScanSnap Cloud nicht als Ziel-Cloud-Speicher unterstützt. Eine Nutzung des WebDAV-Protokolls ist ebenso nicht möglich. Wie Du die gescannten Dokumente dennoch in Deiner Nextcloud ablegen kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

ScanSnap meets Nextcloud: Direkt in die eigene Cloud scannen weiterlesen

Die private Cloud einrichten (Going Home #1)

Die gängigen, öffentlichen Cloud-Lösungen von Google, Microsoft und Apple (iCloud) sind schnell eingerichtet und bieten eine gute Synchronisation zwischen den Endgeräten. Der Nachteil ist, dass die Daten nicht in unserer Hand liegen, sondern auf Servern in den USA. Möchten wir die Hochheit über unsere Daten zurückerlangen, aber nicht auf den Komfort einer Cloud-Lösung verzichten, müssen wir unsere eigene Cloud-Umgebung aufsetzen.

Die private Cloud einrichten (Going Home #1) weiterlesen

Welchen Webhosting-Anbieter wählen?

Nachdem ich seit nun über 10 Jahren eigene Web-Projekte entwickle und betreibe, möchte ich gerne meine Erfahrungen zu dem Webhosting-Anbieter teilen, auf den ich seit Tag 0 setze. Es geht um all-inkl.com*. Der Name lässt vermuten, dass es sich um einen kostenlosen Anbieter handelt – dem ist jedoch nicht so. All-inkl.com ist ein deutscher Hosting-Anbieter, der seine Server in einem Rechenzentrum in Dresden betreibt.

Welchen Webhosting-Anbieter wählen? weiterlesen