Macbook im Café

Mobil arbeiten mit Notebook & Co.

Entscheidest Du Dich, mobil zu arbeiten, gibt es einige Dinge zu beachten. Neben der Ausrüstung (Notebook, Smartphone etc.) spielt auch der Arbeitsort eine wichtige Rolle. Auf diesem Blog gibt es viele Artikel zu dem Thema. Dieser Artikel dient als Anlaufstelle, um einen Überblick über die Themen zu geben. Falls Du Dich mit einem Thema genauer beschäftigen möchtest, kannst Du die entsprechend verlinkten Artikel lesen.

Ausrüstung

Grundvoraussetzung für die mobile Arbeit ist natürlich Deine technische Ausstattung. Verrichtest Du Deine Arbeit am Computer, benötigst Du einen tragbaren Computer – also ein Notebook. Je nach Tätigkeitsbereich benötigst Du für die Arbeit ggf. noch ein Smartphone und ein Headset für Telefonate oder Videokonferenzen. Du weißt am besten, was Du benötigst. Überlege, ob Du Deine Ausstattung auch mobil einsetzen kannst oder es entsprechende Alternativen für die mobile Arbeit gibt (z.B. papierloses Büro statt Aktenschrank).

Um die von Dir zusammengestellte Ausrüstung an Deinen mobilen Arbeitsplatz transportieren zu können, benötigst Du eine gute Tasche oder einen Rucksack. Zu empfehlen ist der Backpack Pro von hardwrk*. Den Inhalt meines Rucksacks findest Du in meiner Packliste.

Dies ist auch schon die Grundausstattung, die Du benötigst. Alles Weitere ist abhängig vom gewählten Arbeitsort. Auf die Besonderheiten der Arbeitsorte gehen wir im nächsten Abschnitt ein.

Arbeitsort

Hast Du bereits die Szene der digitalen Nomaden kennengelernt, stellst Du Dir beim Thema „mobiler Arbeitsplatz“ vielleicht die Terrasse des direkt am Meer gelegenen Cafés vor. Neben dem Notebook steht nicht die Kaffeetasse, sondern der Cocktail aus frischem Obst. Das scheint ein sehr reizender Arbeitsort zu sein. Auch, wenn für Dich die Nutzung eines solchen Arbeitsplatzes möglich sein sollte, ist dieser nicht für jede Art der Arbeit geeignet.

Die Wahl des Arbeitsortes hängt stark von den zu erledigenden Aufgaben ab. Musst Du konzentriert an wichtigen Themen arbeiten oder stehen für den Tag fünf Videokonferenzen im Terminkalender? All‘ diese Dinge wirken sich darauf aus, welchen Arbeitsort Du wählen solltest.

Neben dem klassischen Firmenbüro kommen mögliche Arbeitsorte infrage:

Schaue Dir am besten die jeweils verlinkten Artikel an, um die Besonderheiten des jeweiligen Arbeitsortes kennenzulernen. Teilweise werden für die Arbeitsorte auch zusätzliche Ausrüstungsgegenstände benötigt. Z.B. ein Blickschutzfilter* für die Arbeit an öffentlichen Orten.

Den Chef überzeugen

Ich hoffe, dass Dir die vorherigen Absätze bzgl. der Ausrüstung und der Wahl eines Arbeitsortes hilfreich waren. Vielleicht stehst Du jedoch noch vor einer anderen Hürde: Dein Chef spielt beim mobilen Arbeit nicht mit.

Falls Du Deinen Chef bzw. Deinen Arbeitgeber von der Arbeit im Home-Office oder der mobilen Arbeit im Allgemeinen überzeugen musst, empfehle ich Dir den Artikel Home Office: Seinen Chef überzeugen.

Fazit

Deine Ausrüstung muss nicht perfekt sein. Suche Dir die wichtigsten Gegenstände zusammen, wähle einen zu Deiner Arbeit passenden Arbeitsort und probiere es aus. Du wirst feststellen, welche Probleme auftreten. Diese Probleme kannst Du anschließend durch den Einsatz von weiterem Equipment oder den Wechsel des Arbeitsortes lösen. Gerade das Ausprobieren und Hineinwachsen in die mobile Arbeit macht dies so interessant. Die mobile Arbeit bietet Dir Flexibilität – und auch Du solltest beim Start sowie während der mobilen Arbeit flexibel sein und bleiben.

Zusätzliche Informationen zum Start in die mobile Arbeit gibt es auch im Faltblatt der VBG Unfallversicherung.

Falls Du in die mobile Arbeit starten möchtest oder bereits die ersten Erfahrungen gesammelt hast, schreib‘ es gerne in die Kommentare. Die anderen Leser werden Dir für die zusätzlichen Informationen dankbar sein!

Ich wünsche Dir viel Spaß!

Noch mehr Tipps und Tricks?

Im Buch Mehr als Home-Office" erfährst Du alles, was Du für die mobile Arbeit außerhalb der eigenen vier Wände wissen musst.

Weitere Infos gibt es auf der Info-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.