TODO-Liste mit Stift

Going Home #7: TODO-Liste in Nextcloud anlegen und synchronisieren

In den vorherigen Artikeln haben wir bereits unsere Dateien, Termine, Adressbücher, Notizen und E-Mails in die private Cloud migriert. Wir können also einen Großteil der täglichen Arbeit bereits über unsere eigene Cloud-Lösung abwickeln. Doch was ist schon ein Arbeitsalltag ohne eine lange TODO-Liste? Auch diese soll nicht zu kurz kommen, sodass wir in diesem Artikel eine Aufgaben-Liste in unserer zuvor eingerichteten, privaten Cloud einrichten und mit Leben befüllen.

Die Standard-Installation von Nextcloud beinhaltet bereits einige Nextcloud-Apps, die für die tägliche Organisation hilfreich sind. Zu diesen Standard-Apps gehört die App Tasks. Sie sollte in deiner Cloud bereits aktiviert und unter der URL https://[DEINE-NEXTCLOUD-URL]/index.php/apps/tasks erreichbar sein. Ebenfalls sollte sich im Hauptmenü bereits eine Verlinkung zur Aufgaben-App befinden.

Aufgaben-App von Nextcloud – Quelle: https://apps.nextcloud.com/apps/tasks

Für die Datenhaltung verwendet die Aufgaben-App den Kalender. Das ist der Grund, warum die Aufgaben-App auch unsere zuvor angelegten Kalender auflistet. Für unsere Aufgaben-Liste legen wir über die „Liste hinzufügen“-Funktion eine neue Aufgaben-Liste an. Wir starten erstmal mit einer Liste. Bei Bedarf kannst du dir später weitere Listen hinzufügen (z.B. „Arbeit“ und „Einkaufsliste“). Die Aufgaben-Listen kannst du auch mit anderen Benutzern teilen, falls du z.B. für ein neues Projekt mit deinen Kollegen eine gemeinsame Aufgaben-Liste nutzen möchtest.

Synchronisation mit dem Computer

Verwendest du macOS als Betriebssystem, kannst du die Aufgaben über das CalDAV-Protokoll mit deiner Erinnerungen-App synchronisieren. Wenn du bereits die Synchronisation deiner Termine via CalDAV eingerichtet hast, musst du nur noch in den Systemeinstellungen die Synchronisation der Erinnerungen aktivieren:

CalDAV-Account für Kalender und Erinnerungen unter MacOS
CalDAV-Account für Kalender und Erinnerungen unter MacOS

Im Anschluss tauchen deine Aufgaben-Listen automatisch in der macOS-Anwendung „Erinnerungen“ auf und werden automatisch synchronisiert.

Alternativ kannst du die Aufgaben auch in deinen Thunderbird-Client integrieren. Dies erfolgt ebenfalls via CalDAV. Eine sehr gute Anleitung für die Einrichtung findest du hier unter Punkt 3.

Synchronisation mit dem Smartphone

Nachdem du deine Aufgaben in deiner Cloud erfasst hast, wirst du sie vermutlich immer dabei haben und auf dein Smartphone synchronisieren wollen. Dies kann mithilfe des CalDAV-Protokolls umgesetzt werden, das wir bereits für die Synchronisation der Termine aus der Nextcloud eingerichtet haben. Nextcloud legt die Aufgaben-Listen in der Datenstruktur der Kalender ab. Solltest du den Kalender deiner Nextcloud noch nicht auf deinem Smartphone eingerichtet haben, kannst du dir hier anschauen, wie das funktioniert. Sobald du es eingerichtet hast, werden auch deine „Kalender“ synchronisiert, die deine Aufgaben beinhalten.

Für die Verwaltung der Aufgaben auf einem Android-Smartphone bietet sich die Apps OpenTasks an. Nach der Installation erkennt die App automatisch die Aufgaben-Listen und zeigt diese an. Die App bietet auch ein Widget für den Homescreen an, sodass deine Aufgaben immer präsent sind.

Eine dedizierte iOS-App scheint es für Nextcloud-Tasks bisher nicht zu geben. Es gibt jedoch eine Möglichkeit die Tasks via CalDAV direkt in iOS zu integrieren. Unter iOS integriert die „Erinnerungen“-App die Aufgaben aus der Nextcloud. Neben den genannten Lösungen gibt es noch weitere Apps und Anwendungen, um die Aufgaben aus der Nextcloud auf anderen Geräten einzubinden.

Fazit

Die Verwaltung von Aufgaben in der Nextcloud ist durch die vorhandenen Apps wirklich einfach. Du hast somit zukünftig immer einen Überblick über die Aufgaben, die noch zu erledigen sind. Durch die Smartphone-Apps kannst du auch schnell die Aufgaben erfassen, die dir unterwegs einfallen. Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, dass Nextcloud die Aufgabenlisten intern als Kalender ablegt. Das stört jedoch nicht, da die Kalender- und Aufgaben-Apps das gut voneinander trennen.

Am 06. Mai 2020 hat Microsoft die beliebte Aufgaben-App Wunderlist abgeschaltet. Vielleicht solltest du dies zum Anlass nehmen und die Verwaltung deiner Aufgaben selbst in die Hand nehmen.

Wichtige Links

Hier nochmal die wichtigsten Link dieses Artikels:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.