Angst im Büro

Feierabend machen: Fear of unfinished tasks

Kennst Du FOMO – die „Fear of missing out“? Es handelt sich dabei um die Angst, etwas zu verpassen. Spricht man über das Thema der Smartphone-Sucht, fällt eigentlich immer auch der Begriff FOMO. Kürzlich habe ich jedoch eine andere Angst für mich entdeckt: Die „Fear of unfinished tasks“.

Bei der „Fear of unfinished tasks“ geht es um die Angst, eine Aufgabe nicht abschließen zu können. Ehrlich gesagt ist der Begriff „Angst“ ein wenig übertrieben. Ich würde es eher als Unbehagen beschreiben. Beobachtet habe ich es bei mir, wenn der Feierabend ansteht, eine Aufgabe oder ein Problem aber noch nicht gelöst wurde.

Zu Unbehagen führt es bei mir, wenn eine Aufgabe bzw. ein Problem noch nicht gelöst wurde und ich auch keine Idee habe, wie die Aufgabe abgeschlossen bzw. das Problem gelöst werden kann. Es fehlt also ein „Ok, nun mache ich Feierabend und morgen früh mache ich dies und jenes, um die Aufgabe abschließen zu können“.

Um dennoch gut in den Feierabend starten zu können, habe ich für mich einige Vorgehensweisen entwickelt:

Aufhören, wenn es am schönsten ist

Arbeitest Du an Aufgaben, die mehrere Stunden konzentrierter Arbeit erfordern, solltest Du 30 Minuten vor Feierabend vielleicht nicht mehr mit der nächsten großen Aufgabe starten, die voraussichtlich 3 Stunden für die Erledigung beansprucht. Dadurch manövrierst Du Dich direkt in die Situation, dass Du mit einer nicht-abgeschlossenen Aufgabe in den Feierabend starten musst. Und dies möchten wir vermeiden.

Höre nach der Erledigung der größeren Aufgabe auf, obwohl noch 30 Minuten der täglichen Arbeitszeit verstreichen müssen. Nutze die restliche Zeit, um kleinere Aufgaben zu erledigen, Deinen Schreibtisch aufzuräumen oder die ungelesenen E-Mails in Deinem E-Mail-Postfach zu sortieren. Du kannst ebenfalls bereits den nächsten Arbeitstag planen und Dir alles für die Erledigung der nächsten, großen Aufgabe zurechtlegen.

Statt einem

„Ich weiß gar nicht, wie ich morgen an der nicht-abgeschlossenen Aufgabe weiterarbeiten kann.“

gibt es dadurch ein

„Für morgen früh ist alles vorbereitet und ich kann direkt mit der Bearbeitung der Aufgabe loslegen.“

Reflektieren

Fokussiere Dich nicht auf die EINE Aufgabe, die Du kurz vor Feierabend nicht mehr abschließen konntest. Schaue stattdessen lieber zurück auf den vergangenen Tag und die vielen Aufgaben und Probleme, die Du erfolgreich gelöst hast. Wenn Du ein Bullet Journal nutzt, lasse einfach das Daily Log Revue passieren. Mache Dir klar, was Du im Laufes des Tages geschafft hast und freue Dich auf den nächsten Tag.

Selbstlösende Probleme

Nein, es gibt nicht nur selbsterfüllende Prophezeiungen, sondern auch selbstlösende Probleme. Manche Probleme lösen sich bereits dadurch, dass man ein wenig Abstand einnimmt. Auch, wenn kurz vor Feierabend keine Lösung mehr parat ist, kann die Welt am nächsten Morgen schon ganz anders aussehen.

Fazit

Die beschriebenen Punkte sind nicht wissenschaftlich belegt, haben sich in meiner täglichen Praxis (für mich) jedoch bewiesen. Ich hoffe, dass sie auch Dir in Deinem Alltag nützlich sind. Hast Du weitere Tipps, wie man einen Arbeitstag besser abschließen und in den Feierabend starten kann? Dann nutze gerne die Kommentarfunktion, um sie mit den anderen Lesern zu teilen. Vielen Dank! 🙂

Noch mehr Tipps und Tricks?

Im Buch Mehr als Home-Office erfährst Du alles, was Du für die mobile Arbeit außerhalb der eigenen vier Wände wissen musst.

Weitere Infos gibt es auf der Info-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.