Frühjahrsputz

Frühjahrsputz im Passwortmanager

Morgens vor der Videokonferenz noch schnell bei der dafür genutzten Videokonferenz-Software anmelden, mittags beim Ticketing-Anbieter für den Kauf der nächsten Konzertkarten registrieren und abends für die Pizza-Lieferung ein Konto beim Lieferdienst erstellen. Beinahe täglich kommen neue Accounts in unser Leben, die wir nebenbei erstellen, um am täglichen Leben teilzunehmen. Nicht oft handelt es sich um Einweg-Accounts, die wir nur einmal für die Durchführung einer Aktion benötigen. Anschließend liegen diese Accounts brach und geraten leicht in Vergessenheit. Erst, wenn wieder einmal ein Newsletter vom Anbieter in das E-Mail-Postfach eingeht, erinnern wir uns daran. Bei mir persönlich waren diese Zombi-Accounts oft Konten bei Spiele-Anbietern oder irgendwelchen Internet-Foren.

Dass das Frühjahr der ideale Zeitpunkt für einen Rundum-Putz ist, ist allgemein bekannt. Aber wer räumt schon seine digitalen Konten bei nicht mehr verwendeten Internet-Angeboten auf? In der Regel erinnert man sich ja auch nicht mehr an diese Konten aus den „alten Zeiten“. Zum Glück haben wir bei der Erstellung dieser Accounts immer schön fleißig die Zugangsdaten in unserem Passwortmanager gespeichert, sodass wir diesen einfach einmal durchscrollen und alle nicht mehr benötigten Accounts identifizieren können. Ansonsten muss man den Umweg über das E-Mail-Postfach gehen und prüfen, welche E-Mails in der Vergangenheit eingegangen und intuitiv im Papierkorb gelandet sind. Nachdem alle nicht mehr benötigten Accounts zusammengetragen wurden, geht’s an’s Löschen:

Konto direkt löschen

Einige Anbieter bieten auf der Webseite direkt eine Funktion an, um das Konto zu löschen. Dies ist der einfachste Weg. Erfahrungsgemäß befindet sich diese Funktion auf den „Mein Konto“-Seiten bzw. dort, wo man sein Passwort ändern kann. Man muss aber schon genau hinschauen, denn oft ist die Funktion ganz unten auf der Seite versteckt. Es gibt i.d.R. auch keine präsente Schaltfläche mit der Aufschrift „Konto löschen“, sondern eher ein unauffälliger Text-Link. Sobald die Funktion ausgeführt wurde, muss zur Bestätigung ggf. noch einmal das eigene Passwort eingegeben werden. Im Anschluss ist das Konto direkt gelöscht. Abschließend noch die Zugangsdaten aus dem Passwortmanager löschen und fertig.

Löschen via Kontaktformular

Wird eine direkte Funktion für’s Löschen des Kontos nicht angeboten, ist sie zum Teil im Kontaktformular versteckt. Dort kann ein Grund bzw. Betreff angegeben werden. Bei einigen Anbietern gibt es für unser Anliegen einen entsprechenden Eintrag „Kontenlöschung“. Fix einen Einzeiler in das Kontaktformular eintragen und abschicken. Fertig.

Hinweis: Da die Kontaktformulare oft losgelöst vom Benutzerkonto sind, könnten dir deine Nachricht nicht eindeutig zugeordnet werden. Deshalb bietet es sich an, immer kurz die eigene E-Mail-Adresse und/oder die Kundennummer anzugeben, damit der Anbieter weiß, welcher Account gelöscht werden soll.

Löschen via E-Mail

Ähnlich wie die Löschung via Kontaktformular funktioniert auch die Löschung via E-Mail. Diese Art der Kontenlöschung musste ich tatsächlich in ca. 50% der Fälle nutzen, da die Webseiten keine entsprechenden (auffindbaren) Funktionen anboten. Die E-Mail-Adresse, an die die Löschanfrage geschickt werden kann, befindet sich im Impressum. Es ist ziemlich unkompliziert, denn nach der ersten E-Mail hat man ja eine Vorlage, die für die weiteren E-Mails wiederverwendet werden kann.

Zusammenfassung

Bei den Konten, die ich via Kontaktformular oder E-Mail habe löschen lassen, war ich sehr positiv überrascht. I.d.R. erhält man bei einer Kontaktaufnahme zu den gängigen, großen Internetportalen erst einmal eine Benachrichtigung darüber, dass derzeit sehr viel los ist und es einige Zeit in Anspruch nehmen kann, meine E-Mail zu bearbeiten. Meine via E-Mail mitgeteilten Löschanfragen wurden jedoch sehr schnell bearbeitet. In den meisten Fällen lag bereits am nächsten Tag eine Bestätigung über die durchgeführte Löschung in meinem E-Mail-Postfach. Die Unternehmen nehmen das Thema Datenschutz in diesem Bezug tatsächlich sehr ernst und reagieren schnell.

Insgesamt habe ich durch meinen Frühjahrsputz ca. 50 nicht mehr benötigte Accounts gelöscht bzw. löschen lassen. Abgesehen von den Newslettern, die zwischendurch mal eingegangen sind, haben sie nicht weiter gestört. Es ist dennoch ein gutes Gefühl, dort mal aufgeräumt zu haben. Dadurch ist der Passwortmanager auch übersichtlicher geworden. Vielleicht bist du nach der Aufräumaktion in deinem Passwortmanager im Flow und möchtest auch direkt dein E-Mail-Postfach aufräumen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.