Smartphone am Strand

Arbeiten im „Smartphone-Only“-Office

Mitte Oktober waren wir für eine Woche auf Kreta. Ich wollte den Urlaub nutzen, um abseits des Alltags zu lesen und die kreative Zeit für ein wenig Brainstorming zu nutzen. Das Notebook habe ich deshalb zuhause gelassen, um nicht doch wieder in das alltägliche, operative „Doing“ zurückzufallen. Neben dem eBook-Reader, einem Papier(!)-Notizbuch und meinem Smartphone habe ich keinerlei Arbeits-Equipment eingepackt. Dinge, die nicht bis nach dem Urlaub warten konnten, habe ich somit im „Smartphone-Only“-Office bearbeitet.

Internet

Ein papierloses Büro und eine Dateiablage im Cloud-Speicher bedeuten, dass ich auf eine (stabile) Internetverbindung angewiesen bin. Das Smartphone hält im Gegensatz zum Notebook nicht den Inhalt des Cloud-Speichers lokal vor, sodass die benötigten Daten heruntergeladen werden müssen. Im Hotel gab es ein WLAN, das eigentlich an allen Ecken des Geländes stabil war. Kombiniert mit einem VPN fühlte es sich dann technisch schon wie Zuhause an. Größere Down- oder Uploads kann man im Hotel-WLAN erfahrungsgemäß am besten nachts oder früh morgens durchführen, wenn ein Großteil der Gäste schläft.

Als griechische Insel gehört Kreta zur EU, sodass ich das kostenlose EU-Datenroaming in Anspruch nehmen konnte. Das Netz war dort sehr gut ausgebaut, sodass ich permanent auf’s LTE-Netz setzen konnte. Das war auch der Grund dafür, dass ich das Hotel-WLAN lediglich genutzt habe, wenn ich größere Down- oder Uploads durchführen musste. Ansonsten nutzte ich das EU-Roaming im LTE-Netz. Ein netter Nebeneffekt: Ein beschränktes Datenvolumen sorgt auch dafür, dass man nicht sinnlos am Smartphone rumdaddelt.

E-Mails

Natürlich sind auch weiterhin E-Mails in mein Postfach eingetrudelt. Auch im Urlaub habe ich diese in festen Zeitfenstern (1x vormittags, 1x nachmittags) mit dem Smartphone abgerufen und diese gelöscht oder zur Nachverfolgung markiert. E-Mails, die nicht bis nach dem Urlaub warten konnten, habe ich kurz und knapp beantwortet. Das Thema „E-Mails“ war ziemlich unspektakulär, da man im Alltag ja sonst auch seine E-Mails mit dem Smartphone abruft.

Staubsaugerroboter

Interessanter war hingegen unserer Staubsaugerroboter, denn dieser hat kurz vor unserem Urlaub einen Defekt erlitten. Aufgrund dessen habe ich mich via E-Mail an den Hersteller-Support gewendet. Im Urlaub kam dann die Antwort vom Support, dass sie die Seriennummer des Gerätes sowie die Rechnung benötigen. Da ich damit nicht bis nach dem Urlaub warten wollte, habe ich versucht, das alles remote in meinem „Smartphone-Only“-Office abzuwickeln. Dank der Smartphone-App des Staubsaugerroboters war die Seriennummer schnell ermittelt. Doch wie kommt man aus Kreta schnell an die Rechnung ran? Da ich inzwischen ja papierlos arbeite und auch alle Kaufbelege und Rechnungen digitalisiert habe, war das kein Problem. Fix in der Nextcloud die Rechnung rausgesucht und diese gemeinsam mit der Seriennummer an den Hersteller-Support zurückgesandt. Ein Tag später lag dann das Retourenlabel in meinem E-Mail-Postfach, sodass wir den Roboter direkt nach unserem Urlaub an den Hersteller schicken konnten. Die Story ist eigentlich uninteressant, jedoch war es eine super Erfahrung (und Bestätigung), dass es mit einem papierlosen Büro wirklich Spaß macht und Flexibilität ermöglicht.

Fazit

Auch ohne Notebook können im papierlosen Büro alle wichtigen Dinge erledigt werden. Es dauert zwar alles ein bisschen länger, aber es ist machbar. Durch das EU-Roaming, Hotel-WLAN und VPN ist auch die Internetverbindung kein Problem. Für die Urlaubszeit ist ein „Smartphone-Only“-Office eine gute Option. Für die tägliche Arbeit reicht mir dies jedoch nicht aus, sodass ich auch weiterhin gerne mein Notebook bei mir führe. Vielleicht teste ich beim nächsten mal das „Browser-Only“-Office, indem ich das Smartphone ausschalte und versuche, alles an einem (fremden) Computer über meine Nextcloud abzuwickeln (E-Mails beantworten, den Kalender prüfen etc.).

Wie sieht’s bei Dir aus? Kannst du alle Arbeiten auch mit dem Smartphone erledigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.