Online studieren

Mobil studieren

Inzwischen gibt es diverse Angebote, um online studieren zu können. Ein Online-Studium bietet sich an, wenn man neben dem Job und der Familie noch ein Studium absolvieren möchte. Doch was genau bedeutet es, online studieren zu können? Man kann seine Zeit flexibel einteilen und z.B. abends die Online-Vorlesungen und Unterlagen durcharbeiten, wenn die Kinder im Bett sind. Ich selbst studiere Wirtschaftsinformatik im Online-Studium über die Virtuelle Fachhochschule an der Hochschule Emden/Leer. Viele meiner Kommilitonen studieren aus dem Grund der Flexibilität online.

Während des Studiums habe ich festgestellt, dass sich ein Online-Studium auch sehr gut für Mobile-Worker eignet. Für Geschäftsreisende und Pendler ist es ideal, dass sie sich die Zeit für’s Studium frei einteilen können. Gerade das Einteilen und Verteilen der Lern-Sitzungen über den Tag ist sehr gut. Ich konnte die Reisezeit in der Bahn und die Abendstunden im Hotel sehr gut nutzen, um die Studieninhalte durchzuarbeiten.

Der Ablauf eines Online-Studiums

Du wirst es wahrscheinlich vermuten: Das Online-Studium erfolgt zum größten Teil online. Dir wird von oncampus.de ein Zugang zum Moodle-System zur Verfügung gestellt, über das du alle Inhalte der gebuchten Kurse / Module einsehen und bei Bedarf herunterladen kannst. Da du als Mobile Worker sowieso immer dein Notebook dabei hast, kannst du also jederzeit freie Zeit-Slots für’s Studium nutzen. Wenn du die Unterlagen vorweg heruntergeladen hast, kann das Ganze natürlich auch offline erfolgen. Ich lade jeweils zum Semesterstart alle Unterlagen herunter, damit ich jederzeit auf die Studieninhalte zugreifen kann.

Die Arbeit im Online-Studium ist jedoch keine Einbahnstraße. Dir werden nicht nur Inhalte bereitgestellt, die du konsumieren solltest. Es gibt auch Situationen, in denen du Inhalte an die Online-Plattform zurückspielen musst: Die sog. Einsendeaufgaben. Über das Semester verteilt stellt die betreuende Hochschule einige Einsendeaufgaben („Hausaufgaben“) zur Verfügung. Diese beziehen sich auf die zur Verfügung gestellten Studien-Inhalte. Du bearbeitest diese Aufgaben und lädst sie über die Online-Plattform hoch. Anschließend werden sie bewertet und dir wird ein individuelles Feedback gegeben. Das ist sehr gut, denn es sorgt dafür, dass man sich konstant über das Semester mit den Studien-Inhalten beschäftigt.

In vielen Online-Studiengängen finden drei mal pro Semester an Frei- und Samstagen Präsenzveranstaltungen am Standort oder Hochschule statt, an denen du teilnehmen kannst (und teilweise auch musst). Auch für die Prüfungen musst du zur jeweiligen Hochschule fahren, um sie zu belegen. Das sind jedoch die einzigen Offline-Veranstaltungen. Der Rest kann wirklich online und mobil erfolgen.

Fazit

Ein Online-Studium bietet eine gute Möglichkeit, um sich neben dem Job weiterzubilden. Es eignet sich für Leute mit einem Job und einer Familie. Aber auch für Geschäftsreisende und Pendler bietet sich das Online-Studium aufgrund der Ortsunabhängigkeit an. Dem Studium kann somit während der Bahnfahrt und abends im Hotel nachgegangen werden. Den Umfang des Studiums kannst du beliebig justieren. Steht viel im Job an, kannst du das Studium herunterfahren oder sogar ganz pausieren (Urlaubssemester). Schau dir am besten mal das Angebot der virtuellen Fachhochschule an. Vielleicht ist für Dich ja etwas im Studienangebot dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.