Coworking-Space im TGO Oldenburg

Coworking in Oldenburg: Ankunft und erster Tag (Tag #1)

Wie bereits in meinem Tag-0-Artikel angekündigt, werde ich in den nächsten 3 Monaten jeweils montags im Oldenburger Coworking-Space des Technologie und Gründerzentrums Oldenburg (TGO) arbeiten. Heute, am 03.06.2019, war der erste Tag an meinem Platz auf Zeit.

Am TGO angekommen, habe ich mich am Empfang angemeldet. Den Platz im Coworking-Raum hatte ich vorweg via E-Mail reserviert, sodass soweit alles vorbereitet war. Da es mein erster Besuch war, mussten nur noch ein paar Formalitäten erledigt werden.

Bezahlung

Bezahlt werden konnte nur in bar. Das wurde mir vorweg auch schon mitgeteilt, jedoch war ich dennoch ein wenig verwundert, dass im Technologie- und Gründerzentrum(!) keine elektronische Zahlung möglich ist. Ich muss mich nochmal informieren, ob ich auch mein zukünftiges 10er-Ticket für insgesamt 140€ bar bezahlen muss oder die Bezahlung via Rechnung erfolgen kann.

Raumausstattung

Im Coworking-Raum stehen drei Tische mit Stühlen. Auf dem Schreibtisch befindet sich eine gut erreichbare Mehrfachsteckdose. Im Schrank befindet sich ein Drucker, der verwendet werden darf. Als papierloser Zeitgenosse habe ich diesen jedoch nicht benötigt und somit auch nicht getestet. Schön sind auch die beiden Leder-Sessel, die sich in der Ecke des Raumes befinden. Diese bieten eine gute Abwechselung, nachdem man einige Stunden am Schreibtisch gesessen hat. Auf einem der beiden Sessel wird gerade dieser Artikel verfasst.

Internetverbindung

Für die Coworker bietet das TGO einen Hotspot des Anbieters Hotsplots an. Dieser ist frei zugänglich. Es müssen lediglich die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden. Da ich im Coworking-Space tatsächlich arbeiten und nicht Netflix schauen wollte, war die Bandbreite zweitrangig. Dennoch hat es mich interessiert, welche Leitung den Coworkern zur Verfügung steht. Aufgrund dessen habe ich einen Speedtest durchgeführt:

Screenshot eines Speedtests im TGO Oldenburg
Screenshot eines Speedtests im TGO Oldenburg

Naja, das Ergebnis ist nicht so pralle, ist aber auch nur eine Momentaufnahme. Mich hat es nicht gestört, da ich meistens offline gearbeitet habe. An meinem ersten Tag hier im Coworking-Space des TGO war ich alleine im Raum. Interessant wäre nochmal ein Speedtest, wenn das Büro voll ist. Ich hoffe, dass sich dazu in den nächsten Wochen eine Gelegenheit ergeben wird.

Natürlich habe ich während meiner Arbeit ein VPN eingesetzt, denn es handelt sich ja um ein öffentliches WLAN, das potentiell Risiken birgt. Ich bin auch davon ausgegangen, dass der gesamte Traffic über Hotsplots geroutet wird.

Was habe ich geschafft?

Ich konnte heute an meinem ersten Tag im Oldenburger Coworking-Space sehr konzentiert arbeiten. Heute habe ich ein Konzept für eine neue Chat-App entwickelt. Sie wird grundlegend verändern, wie sich Leute via Chat finden und kennenlernen. Sobald das Konzept fertiggestellt ist, wird es weitere Infos geben. Es bleibt spannend!

Fazit

Der erste Tag in diesem Coworking-Space in Oldenburg war sehr erfolgreich. Er ist gut zu erreichen und gut ausgestattet. Das Bistro und die Toiletten befinden sich in Reichweite und das Internet stabil (wenn auch nicht allzu schnell). Die Umgebung war sehr angenehm und hat dazu verleitet, sehr konzentriert und effektiv zu arbeiten. Ich habe heute viel geschafft und hatte am Nachmittag sogar noch Zeit, um diesen Blog-Artikel zu verfassen.

Am nächsten Montag, den 10.06.2019 ist Pfingsten, sodass die nächste Coworking-Session im TGO erst in 14 Tagen stattfinden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.