Wartezimmer beim Arzt

Wartezeiten überbrücken

Ob am Bahnsteig, im Wartezimmer des Arztes oder während der Busfahrt durch die Stadt. Es gibt viele Situationen, in denen wir warten müssen. Möchte man diese Wartezeiten nicht zur Entspannung nutzen, gilt es sie möglichst effektiv zu befüllen und die Wartezeit dadurch zu überbrücken.

Arbeiten

Ist die Umgebung einigermaßen Arbeit-kompatibel (z.B. im Wartezimmer des Arztes oder im Café des Bahnhofes), kann man die Zeit für die Arbeit nutzen. Je nach verfügbarem Zeitfenster kann man kleine oder mittelgroße Aufgaben erledigen. Ich nutze die Wartezeit am Bahnhof gerne für last-minute-Vorbereitungen, um anschließend im Zug offline arbeiten zu können. Das Café am Bahnhof bietet oft eine verlässlichere WLAN-Verbindung als das Angebot im ICE.

Lesen

Ist die Dauer der Wartezeit nicht vorhersehbar, lohnt sich die Einrichtung des mobilen Büros ggf. nicht. Dies kann z.B. im Wartezimmer des Arztes der Fall sein. Es ist jederzeit möglich, dass man aufgerufen wird und dann relativ fix sein Lager abreißen muss. In solchen Situationen nutze ich gerne meinen E-Book-Reader, um ein wenig zu lesen. Der ist bei Bedarf schnell ausgeschaltet und verstaut. Als E-Book-Reader nutze ich den Tolino Shine 3 HD*. Ich habe mich gegen den Amazon Kindle* entschieden, da der Tolino-Reader im Gegensatz zum Amazon-Produkt ein offenes System bietet. Bereits vorhandene epub-Dateien können einfach auf das Gerät übertragen werden. Auch über den integrierten Store gekaufte E-Books können als epub-Datei auf das Notebook übertragen und dadurch gesichert werden. Der Vorteil eines E-Book-Readers für meine Zwecke ist, dass ich ihn aufgrund des geringen Gewichtes immer dabei habe und somit bei Bedarf Lesestoff verfügbar ist. Ebenso kann ich mich aufgrund der Vielzahl der vorhandenen Bücher für ein für meine jeweilige Auffassungsgabe passendes Buch entscheiden. Bin ich gerade aufnahmefähig, wird es ein Fachbuch – Ansonsten auch gerne mal leichtere Lektüre.

Hörbücher & Podcasts

Während Wartezeiten in Stadtbussen und ähnlichen Situationen ist an‘s Arbeiten nicht zu denken. Auch das Lesen gestaltet sich aufgrund der sehr rücksichtsvollen Fahrweise der Busfahrer oft als schwierig. Nach ein paar Versuchen bin ich dann auf das Hören von Hörbüchern und Podcasts zur Überbrückung der Wartezeit umgestiegen. Da ich Kopfhörer + Smartphone sowieso immer dabei habe, ist das so ziemlich immer möglich.

Ähnlich der Situation mit dem Lesen richte ich auch in diesem Fall den Inhalt nach meiner jeweiligen Auffassungsgabe. Für Hörbücher nutze ich das Abo von Audible*. Im Abo gibt es pro Monat ein kostenloses Hörbuch. Neben Hörbüchern höre ich auch viel Podcasts, um neue Inspirationen zu sammeln. Als Android-Nutzer nutze ich dafür die kostenlose App Podcast Addict. Ein super Feature der App ist der zeit-gesteuerte, automatische Download neuer Podcast-Folgen. Man kann genau konfiguieren, dass die neuen Folgen z.B. in der Nacht um 3 Uhr heruntergeladen werden sollen, sodass diese am Morgen direkt offline zur Verfügung stehen.

Fazit

Je nach Situation gibt es eigentlich immer Möglichkeiten Wartezeiten sinnvoll zu nutzen. Neben Arbeiten, Lesen, Hörbüchern und Podcasts kann man natürlich auch mal nichts machen. Aber es gilt: Wer in den Wartezeiten produktiv sein möchte, kann sich entsprechend darauf vorbereiten und neben dem Notebook auch einen E-Book-Reader (oder ein gedrucktes Buch) sowie ein paar Kopfhörer einpacken. Das Smartphone für das Anhören von Hörbüchern und/oder Podcasts ist ja vermutlich sowieso fester Bestandteil des täglichen Equipments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.