Von A nach B: Auto, Bahn, Bus oder Flugzeug?

Für die einmalige Geschäftsreise oder die tägliche Pendelstrecke stehen verschiedenste Verkehrsmittel zur Verfügung. Neben dem eigenen Auto können auch die Bahn, der Bus oder ein Flugzeug für den Transport zum Zielort verwendet werden. Welche Verkehrsmittel sich besonders gut für die mobile Arbeit eignen, wird in diesem Artikel auf den Grund gegangen.

Auto

Der Deutschen liebstes Kind – das Auto. Es ist sehr bequem, denn man kann zuhause einsteigen und am Zielort wieder aussteigen. Kein Umsteigen, kein Warten auf den Anschlusszug. Doch mobil arbeiten kann man währenddessen nicht. Auch die Nutzung von Mitfahrgelegenheiten (z.B. blablacar) hat mir bisher nicht ermöglicht, effektiv mobil zu arbeiten. Personen, die Mitfahrten anbieten, suchen oft den Austausch und möchten neue Leute kennenlernen. Deshalb wäre es ungünstig, sich in‘s Auto zu setzen, die Kopfhörer aufzusetzen und zu arbeiten. Die Zeit im Auto kann jedoch sehr gut für das Hören von Podcasts und Hörbüchern genutzt werden.

Bahn

Dadurch, dass man in der Bahn ein passiver Mitfahrer ist, eignet sie sich prinzipiell sehr gut, um mobil zu arbeiten. Die Deutsche Bahn bietet in Ihren ICEs eine WLAN-Verbindung an, sodass z.B. während der Fahrt noch wichtige E-Mails bearbeitet werden können. Als Pendler nutzt man oft die regionalen Züge. Auch DB Regio möchte in den regionalen Zügen WLAN anbieten. Erfahrungsgemäß sollte man sich jedoch nicht auf die Verfügbarkeit von WLAN in der Bahn verlassen, denn es ist oft nicht verfügbar oder instabil. Um sich entsprechend vorzubereiten, sollte man immer in Betracht ziehen, offline arbeiten zu müssen. Weitere Tipps und Tricks für die Arbeit in der Bahn befinden sich im Artikel Arbeiten in der Bahn.

Bus

Ähnlich dem Arbeiten in der Bahn, verhält es sich auch bei der Reise mit dem Bus. Man muss jedoch unterscheiden, ob es sich um einen üblichen Stadtbus oder um einen Fernbus handelt. Im Stadtbus ist an‘s Arbeiten nicht zu denken. Durch das Gedrängel etc. ist höchstens das Hören von Podcasts oder Hörbüchern drin. Gleiches gilt auch für die U- und S-Bahnen.

Bei Fernbussen (z.B. FlixBus) ist es jedoch anders. Dort hat jeder Fahrgast einen Sitzplatz und auch WLAN wird angeboten. Bisher hat die WLAN-Verbindung bei mir immer funktioniert und war auch ausreichend stabil. Ich nutze FlixBus sehr gerne. Die Fahrten dauern ein wenig länger als die Fahrten mit der Bahn, jedoch erspare ich mir aufgrund der vielen Direktverbindungen das lästige Umsteigen in Anschlusszüge. Somit kann ich dann konzentriert durcharbeiten.

Flugzeug

Das Flugzeug hat eine sehr kurze Netto-Reisezeit. Einmal quer durch Deutschland ist fix erledigt. Jedoch verliert man auch viel Zeit für den Check-In und kann während der Start- und Landephase nicht arbeiten. Während des Fluges kann man dann gut arbeiten. WLAN wird oft angeboten, ist aber sehr teuer und wird oft nach Datenvolumen abgerechnet. Einige Airlines bieten auch für kurze Zeitfenster ein kostenloses WLAN an. Das Angebot variiert jedoch sehr stark, da es sich gerade im Umbruch befindet. Man schaut also am besten bei der Buchung, ob WLAN verfügbar ist oder nicht. Ansonsten überlebt man den Flug auch ohne Internetverbindung und arbeitet offline. Aufgrund des Overheads für Check-In sowie Start- und Landephase nutze ich das Flugzeug nur für weitere Strecken und wenn es schnell gehen muss.

Fazit

Sofern es möglich ist, vermeide ich die Nutzung des Autos und des Flugzeuges. Ist das Ziel gut mit der Bahn zu erreichen, nutze ich diese primär. Alternativ prüfe ich immer die Verfügbarkeit einer Busverbindung und wäge es entsprechend ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.