USB-C Kabel

USB-C als Alleskönner

Zu meinen Macbook-Pro-Zeiten habe ich neben den Standard-USB-Netzteilen für‘s Smartphone etc. auch immer das Macbook-Netzteil mit MagSafe-Anschluss dabei gehabt.

Seit Ende 2018 setze ich das Dell XPS 13 ein. Es hat (so wie die neuen Macbooks auch) mehrere USB-C-Anschlüsse.

Da mein Smartphone (das Oneplus 3T) ebenfalls einen USB-C-Anschluss hat, bot es sich an, die verschiedenen Netzteile durch ein universelles Netzteil zu ersetzen. Nach einiger Recherche habe ich mich für das AUKEY USB C Ladegerät* entschieden. Neben zwei USB-A-Anschlüssen hat es ebenfalls einen USB-C-Anschluss, der Power Delivery mit 60W Leistung bietet. Das Dell XPS benötigt mindestens 45W Leistung, sodass man mit den 60W sehr gut fährt. Dadurch muss ich nun statt zwei Netzteilen (für XPS-Notebook + Smartphone) nur noch ein universelles Netzteil bei mir führen. Zum ersten mal habe ich das Gefühl, dass USB (Universal Serial Bus) auch wirklich universell ist, denn lange musste man für Notebooks separate Netzteile bei sich führen.

Neben der Konsolidierung der Netzteile bietet USB-C noch weitere Features:

  • Die Anschlussbüchse ist nun universell. Der ständige Versuch die richtige Richtung für das Einstecken eines USB-Kabels zu finden, gehört somit der Vergangenheit an.
  • USB-C bietet standardmäßig eine Spannung von 5V bei bis zu 3 Ampere. Das kennt man ja von dern gewöhnlichen USB-A-Netzteilen. Mit USB-Power-Delivery sind jedoch bis zum 20V bei max. 5 Ampere möglich (also bis zu 100 Watt Leistung). Damit lassen sich auch problemlos Notebooks via USB-C-Büchse aufladen. Mein Dell XPS 13 und die neueren Macbooks unterstützen dies bereits.
  • Der neue USB 3.2-Standard unterstützt bis zu 10 Gbit/s pro Richtung. Der Standard ist exklusiv den USB-C-Büchsen vorbehalten. In Zukunft können wir mit USB-C also sehr hohe Datenübertragungsraten erwarten. Aktuell sind trotz USB-C teilweise noch günstigere USB 2.0- oder USB 3.0-Controller in den Geräten verbaut, sodass die genannten Datenübertragungsraten noch nicht erreicht werden.

USB-C hat sich bei mir bereits jetzt als Alleskönner erwiesen. Ich kann mit meinem USB-C-Netzteil* alle wichtigen Geräte (Notebook + Smartphone) aufladen und Daten zwischen Ihnen austauschen. Einige Geräte werden noch via Micro-USB aufgeladen, aber dafür habe ich ein entsprechendes USB-A-Kabel dabei. Beim nächsten Equipment werde ich verstärkt darauf achten, dass es USB-C unterstützt, sodass auch die Anzahl der Adapter und zusätzlicher Kabel reduziert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.